Unsere Zähne beißen, zerkleinern und zermahlen ein Leben lang. Durch den Zahnschmelz sind die Zähne unser widerstandsfähigstes Körperteil. Dennoch sind auch empfindlich. Vor allem, wenn sie nicht gepflegt werden. 

Wie ist ein Zahn aufgebaut?

Wir sehen nur die Zahnkrone, die aus dem Zahnfleisch herausragt. Dieser sichtbare Teil des Zahns ist umgeben vom Zahnschmelz. Der Schmelz ist das härteste Gewebe des Menschen. Der Zahnschmelz besteht weitgehend aus Phosphat und schützt das darunter liegenden Dentin und die Pulpa. 

Der Zahnschmelz hört kurz hinter dem Saum des Zahnfleisches auf. Der nun folgende Zahnhals ist nicht vom Zahnschmelz geschützt. Nur das darüber liegende Zahnfleisch schützt ihn.

Mit dem Zahnhals beginnt der unsichtbare Teil des Zahns - die Zahnwurzel. Die Zahnwurzel liegt in einer Art Mulde - der so genannten Alveole. Die Zahnwurzel ist fest verankert im Kieferknochen. Sie ist überzogen von Zahnzement und Wurzelhaut. Die Wurzelhaut federt den Kaudruck beim Zubeißen ab.

Zahnhals

Der Zahnschmelz hört kurz hinter dem Saum des Zahnfleisches auf. Der nun folgende Zahnhals ist nicht vom Zahnschmelz geschützt. Nur das darüber liegende Zahnfleisch schützt ihn.

Mit dem Zahnhals beginnt der unsichtbare Teil des Zahns - die Zahnwurzel. Die Zahnwurzel liegt in einer Art Mulde - der so genannten Alveole. Die Zahnwurzel ist fest verankert im Kieferknochen. Sie ist überzogen von Zahnzement und Wurzelhaut. Die Wurzelhaut federt den Kaudruck beim Zubeißen ab.

Dentin (Zahnbein)

Darunter liegt das Dentin - auch Zahnbein genannt. Dentin ist kuchenähnlich  aber Zahnbein ist deutlich weicher als Zahnschmelz. Das Dentin anfällig für Karies und sehr schmerzempfindlich. 

Zahnmark (Pulpa)

Im Zentrum der Zahnwurzel befindet sich die Pulpa oder auch Zahnmark. Sie besteht aus Bindegewebe, Blut- und Lymphgefäßen und Nerven.