Einzelansicht

Faule Zähne einfach gezogen

Um fehlende Zähne zu ersetzen, kennt die Medizingeschichte eine Reihe von Materialien: Elfenbein, Tierzähne, Muscheln und menschliche Zähne. Angehörige der Oberschicht ließen sich gerne Menschenzähne einsetzen. Doch das Einsetzen fremder Zähne führte oft nicht zum gewünschten Erfolg.

George Washington, 1789 erster Präsident der Vereinigten Staaten, behalf sich mit einer kosmetischen Prothese aus Flusspferdzähnen, Elfenbein und menschlichen Zähnen. Hauptgrund für den Erfindungsreichtum in Bezug auf Zahnersatz: Seit der Verwendung von Getreide in der Ernährung wurden die Menschen von Karies geplagt. Bis zum 18. Jahrhundert machte man für Karies einen Wurm verantwortlich, der die schwarzen Löcher in den Zahn fraß.

Auch Frauen ziehen Zähne

Auch im 19. Jahrhundert kannte die Menschheit keine Lösung für faule Zähne. Die befallenen Zähne wurden gezogen. Diese Aufgabe wurde ohne Betäubung meist von Badern oder herumreisenden Zahnbrechern übernommen. Im Jahr 1810 hielt Francisco de Goya diese Szene fest: Eine gut gekleidete Frau bricht einem Gehängten die Zähne aus dem Mund: Ob als Zahnersatz oder Talisman, ist nicht bekannt.