Einzelansicht

Journalistenpreis "Abdruck 2010" verliehen


Ein Beitrag in der „Apotheken Umschau“, die Sendung „Hauptsache Gesund“ des MDR Fernsehens und die Ausstrahlung „Schöne und gesunde Zähne – Pflege, Behandlung und Kosten“ des NDR Hörfunks sind 2010 mit dem Journalistenpreis Abdruck ausgezeichnet worden. 

Ein Sonderpreis ging an die Autorin eines Sonderhefts der Stiftung Warentest. Die Journalisten Dr. Christian Guht (Apotheken Umschau), Gudrun Strigin, Brita Jellonnek, Jana Olsen und Dirk Heinemann (alle MDR), Sabine Seiferth (NDR Hörfunk) und Barbara Bückmann (Stiftung Warentest) wurden im Rahmen der Fortbildungstage des Bundesverbandes Dentalhandel (BVD) in Dresden geehrt.

Zum fünften Mal zeichnete proDente herausragende Beitrage aus Print, Hörfunk und TV aus. 2010 wurde der Preis in den drei Kategorien Print, TV und Hörfunk vergeben. „Der Preis hat sich bei den Medizinpublizisten etabliert,“ freute sich Dirk Kropp, Geschäftsführer von proDente. Die Jury vergab in diesem Jahr zusätzlich neben den regulären Preisen eine besondere Auszeichnung an den Test-Ratgeber „Kieferorthopädie“. „Das Sonderheft der Stiftung Warentest ist durch seine inhaltliche Fülle nicht mit Artikeln aus Zeitungen und Magazinen zu vergleichen“, begründete Kropp die Entscheidung der Jury.

Fachkundige Jury

Mit Professor Dr. Friedrich Lampert, Direktor der Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und präventive Zahnheilkunde der Universität Aachen, Markus Brakel, Pressesprecher der DGZMK, Thomas Lüttke, Zahntechnikmeister und Vorstand des VDZI sowie Dirk Kropp, Geschäftsführer von proDente haben Fachleute aus Journalismus, PR, Wissenschaft und Zahntechnik über 40 Beiträge gesichtet und bewertet.

Sieger Print: Dr. Christian Guht

Die Auszeichnung in der Kategorie Print ging an Dr. Christian Guht für den Beitrag „Zahnersatz – hochwertige Lückenfüller“ erschienen in der Apotheken Umschau. Der Artikel von Herrn Dr. Guht ist fundiert recherchiert und verständlich aufbereitet. „ Die gut geschriebene Falldarstellung fesselt den Leser“, resümiert Jurymitglied Professor Dr. Lampert von der Universität Aachen. Der Leser kann sich auf Basis der präzisen Darstellung ein ausgewogenes Bild über die unterschiedlichen Behandlungen machen. Die einzelnen Beispiele sind bis zur Finanzierung durchgerechnet. So umfasst der Beitrag das Für und Wider hinsichtlich des Materials, der Qualität, des medizinischen Nutzens und der Kosten. Ansprechende Bilder und erklärende Grafiken ergänzen und unterstützen den Text an den entscheidenden Stellen.

Sieger TV: MDR-Redaktion Hauptsache Gesund

Im Bereich Fernsehen wurde die MDR-Redaktion „Hauptsache gesund“ geehrt. Die monothematische Sendung „Der richtige Zahnersatz“ in der Sendereihe „Hauptsache Gesund“ vermittelt dem Zuschauer einen umfassenden Einstieg in das Themengebiet Zahnersatz. Rund um das Thema werden Aspekte der Vorsorge und Pflege geschickt eingefügt. Die 45minütige Sendung wechselt zwischen Einspielern, Animationen, Service-Elementen und Interviewpassagen. Dabei wird auch auf unterhaltende Elemente nicht verzichtet. Bemerkenswert ist die sprachliche Qualität der Sendung. „Fachliche Fragen werden für den Zuschauer in dieser Sendung beispielhaft auf eine verständliche Sprache heruntergebrochen.“ erklärt Thomas Lüttke, Jurymitglied Zahntechnikmeister und Vorstand des VDZI die Entscheidung. „Die präzise Nachfrage der Moderatorin und die Auswahl der Studiogäste dienen immer dem Verständnis der Zuschauer.“ So schafft es die Redaktion den Zuschauer vorbildlich anzusprechen. Zudem lässt das Redaktionsteam Raum für individuelle Fragen der Zuschauer, die direkt an den Experten gestellt werden.

Sieger Hörfunk: Sabine Seiferth für NDR-Sendung

Der Beitrag von Sabine Seiferth – gesendet im NDR Hörfunk – behandelt die verschiedensten Aspekte rund um Zahnpflege, Behandlung und Zahnersatz. Die Sendung stellt das Studiogespräch in den Mittelpunkt. Redakteurin und Moderatorin verstehen es durch die Dramaturgie der Fragen die elementaren Fakten zusammenzufassen. Die Studiogäste werden mit Freiraum ausgestattet und profitieren von der geschickten Interviewführung. Zugleich wird von den Interviewpartnern immer eine verständliche Erklärung eingefordert. Der Zuhörer wird so über die vielfältigen Möglichkeiten informiert, seine Zahngesundheit zu Hause und in der Zahnarztpraxis zu verbessern. Hier wurde ein Thema mit allen wichtigen Aspekten erfasst. Die Moderatorin versteht die Anliegen der Hörer und kann diese in verständliche Fragen einfließen lassen. Trotz des weitgehenden Verzichts auf Effekte und Einspieler fesselt die Sendung. "Ein insgesamt gut recherchierter und ausgewogener Beitrag“, bemerkt Jurymitglied und DGZMK Pressesprecher Markus Brakel.

Sonderpreis für Barbara Bückmann und Test-Ratgeber „Kieferorthopädie“

Neben den Auszeichnungen in den ausgeschriebenen Kategorien hat sich die Jury in diesem Jahr für die Vergabe eines Sonderpreises entschieden. Barbara Bückmann hat sich mit dem Ratgeber „Kieferorthopädie“ der Stiftung Warentest eingehend mit einem speziellen Themengebiet der Zahnheilkunde beschäftigt. Texte, Grafiken und Bilder beleuchten das Thema Kieferorthopädie von allen Seiten. Dabei werden alle fachlichen Aspekte exakt aufgeführt. Dennoch bleibt die Sprache verständlich. Der Ratgeber lässt keine Fragen offen. Jeder der eine solche Behandlung plant findet hier die Antwort auf alle relevanten Fragen. Da ein ganzes Buch naturgemäß nur schwer mit Artikeln, Essays oder Geschichten in einem periodisch erscheinenden Printmedium vergleichbar ist, hat sich die Jury daher einstimmig für eine Sonderehrung ausgesprochen.