Einzelansicht

Stern, Badische Zeitung, WDR und BR ausgezeichnet


Bereits zum vierten Mal zeichnet proDente 2009 die besten journalistischen Arbeiten zu zahnmedizinischen und zahntechnischen Themen aus.

Die Jury vergibt in diesem Jahr neben den vier regulären Preisen eine besondere Auszeichnung. Die Journalisten Rüdiger Braun (Stern – Gesund leben), Manfred Höffken (WDR), Tanja Wolf (Badische Zeitung) und Christina Teuthorn (BR) werden im Rahmen der IDS 2009 am Donnerstag, den 26. März 2009 geehrt.

Der erste Preis in der Kategorie „Print“ geht an Rüdiger Braun für den Beitrag „Die Heilkunst des Bewahrens“, erschienen in der Zeitschrift „Stern: Gesund leben“. In der Kategorie „Elektronische Medien“ prämierte die Jury den Beitrag „Zahngesundheit“ erstellt von einem Readaktionsteam des WDR unter der Leitung von Manfred Höffken. Ausgestrahlt wurde der Beitrag in der Sendung „Servicezeit: Gesundheit“. Auf den zweiten Platz in der Kategorie „Print“ wählte die Jury Tanja Wolf mit dem Beitrag „Der teure Zahn der Zeit“ erschienen in der Badischen Zeitung. Den zweiten Platz in der Kategorie „Elektronische Medien“ errang Christina Teuthorn für den Beitrag „Am Zahn hängt ein ganzer Mensch“, der in der Radio-Sendung „Notizbuch“ in „Bayern 2“ ausgestrahlt wurde. Einen Sonderpreis vergab die Jury an den „Ratgeber Zähne“ des Portals „www.stern.de“ eingereicht von Tim Nedden und Arndt Schweitzer.

Jury

Prof. Dr. Dr. Sören Jepsen (Universität Bonn), Dr. Torsten Hartmann (Chefredakteur der Dental-Zeitung), Roland Unzeitig (Zahntechniker, Vorstand proDente) und proDente-Geschäftsführer Dirk Kropp beurteilten insgesamt 53 Einreichungen. Darunter waren Produktionen aus Tages- und Wochenzeitungen, Magazinen, Supplements, Fachzeitschriften, Hörfunk, Fernsehen und Internet. „In diesem Jahr hatten wir besonders viele sehr hochwertige Arbeiten in beiden Kategorien, was unsere Entscheidung nicht einfacher machte“, kommentiert Dirk Kropp die Entscheidung.

Erster Preis – Print: „Die Heilkunst des Bewahrens“

Der Artikel „Die Heilkunst des Bewahrens“ ist gut durchdacht und beinhaltet alle wichtigen Aspekte des Themas. Rüdiger Braun hat in seinem Beitrag auch negative Punkte aufgegriffen und so ein in sich geschlossenes Gesamtbild geliefert. „Der Aufbau des Artikels schildert alle wichtigen fachlichen Aspekte in einer flüssig zu lesenden Sprache, die den Leser halten kann.“, begründet Kropp die Auswahl. Das gewählte Bildmaterial bietet realistische Darstellungen, die die Aussagen des Textes unterstreichen und den Blick des Lesers einfangen. Abschließende Informationen ermöglichen sich weiter mit dem Thema auseinander zu setzen. „So sollte ein fachlich fundierter Artikel geschrieben sein, der Lust auf mehr macht“, bemerkt Jurymitglied Torsten Hartmann.

Zweiter Preis – Print: „Der teure Zahn der Zeit“

Mit dem Artikel „Der teure Zahn der Zeit“ würdigte die Jury die gelungene Darstellung eines zurzeit in den Medien gerne aufgegriffenen Themas. Der Text bringt Pro und Contra der Implantologie zusammen und verschweigt auch die kritischen Punkte nicht. Übersichtlich strukturiert vermittelt er einen Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen der aktuellen Versorgung mit Implantaten. Zusätzliche Angaben führen den Leser zu weiteren Informationen. Der Beitrag ist durch einen bemerkenswerten Schreibstil und einen gelungenen Aufbau bis zum letzten Satz gekennzeichnet.

Sieger – elektronische Medien: Feature „Zahngesundheit“

Der TV-Beitrag „Zahngesundheit“ in der WDR Sendung „Servicezeit: Gesundheit“ wurde vom Team rund um Redakteur Manfred Höffken gründlich recherchiert und gekonnt umgesetzt. „Erstaunt und beeindruckt haben uns die interessante Themenpalette und die Dramaturgie des Beitrags.“, kommentiert Prof. Dr. Sören Jepsen die Entscheidung der Jury. Neben allgemeinen Informationen zur Zahngesundheit wurde auch auf spezielle Aspekte wie „Raucher als Risikofaktor“ eingegangen und neue Methoden wie die Behandlung unter Hypnose vorgestellt. Bildmaterial, Einspieler und Interviewpartner wirken authentisch, „real“ und schaffen es den Zuschauer am Bildschirm zu halten.

Zweiter elektronische Medien: „Am Zahn hängt ein ganzer Mensch“

Der Hörfunk-Beitrag „Am Zahn hängt ein ganzer Mensch“ von Christina Teuthorn befasst sich mit dem sehr kontrovers dikutierten Thema „Ganzheitliche Zahnmedizin“. Der wissenschaftlich sehr umstrittene Ansatz wird sowohl aus Sicht der Patienten als auch aus Sicht der Schulzahnmedizin beleuchtet. Christina Teuthorn prüft jede umstrittene Methode hinsichtlich der Glaubwürdigkeit und findet dennoch ein Gespür für die Leidensgeschichte der Patienten.. „Hier wurde ein Thema mit allen wichtigen Aspekten des für und wider erfasst und gut recherchiert.“, bemerkt proDente Geschäftsführer Dirk Kropp.

Sonderpreis – „Ratgeber Zähne“ auf www.stern.de

Einen Sonderpreis vergab die Jury an den „Ratgeber Zähne“ eingereicht von Tim Nedden und Arndt Schweitzer. Der Beitrag war innovativ im Aufbau mit starken visuellen Reizen und sehr Facettenreich. „Dieses Informationsangebot zeigt die Möglichkeiten des Internet auf und ist in seiner Fülle herausragend. Aufgrund dieser Themenvielfalt und dem mediengerechten Aufbau war die Einreichung nur schwer mit anderen zu vergleichen. Die Jury hat sich daher einstimmig für eine Sonderehrung ausgesprochen.