Einzelansicht

Tipps zur Mundhygiene – bei Handicap und Pflegebedarf

Motivation, Geduld und feste Rituale können die Mundgesundheit von Menschen mit Pflegebedarf oder Behinderung fördern. Tipps zur Mundhygiene erhalten Pflegende hier:

• Zähne und festsitzenden Zahnersatz wie Kronen und Brücken zweimal täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta putzen. Die Übergänge zwischen natürlichen Zähnen und Zahnersatz besonders gründlich reinigen.

• Sofern akzeptiert, sollten Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürste einmal täglich zum Einsatz kommen.

• Als zusätzlicher Schutz für die Zähne kann die wöchentliche Anwendung eines Fluoridgelees empfehlenswert sein.

• Herausnehmbaren Zahnersatz zweimal am Tag mit Pflegeschaum oder flüssiger Seife und einer Prothesenzahnbürste reinigen. Die Seife hinterher gut abspülen. Am besten vorher Wasser ins Waschbecken füllen. Rutscht der Zahnersatz bei der Reinigung aus der Hand, verhindert das Wasser als Puffer mögliche Beschädigungen.

• Herausnehmbaren Zahnersatz zudem auf seinen sicheren Sitz und Beläge überprüfen.

• Das zahntechnische Labor kann die Prothese mit dem Namen des Trägers versehen. So ist sie schnell zuzuordnen, falls sie verlegt wird.

• Reinigungstabletten für herausnehmbaren Zahnersatz können eine sinnvolle Ergänzung zur manuellen Reinigung sein. Bitte die Anwendungsvorschriften beachten. Bei stärkerer Verschmutzung ersetzen die Tabletten jedoch nicht die manuelle Reinigung.

• Stellt der Zahnarzt hartnäckige Beläge auf der Prothese fest, ist ihre Reinigung durch ein zahntechnisches Labor empfehlenswert. Dies veranlasst der Zahnarzt bei einem Dentallabor vor Ort. Um Schäden zu vermeiden, sollten harte Beläge niemals mit Messern oder Ähnlichem abgekratzt werden.

• Von herausnehmbarem Zahnersatz bedeckte Mundschleimhaut und Zungenrücken täglich mit weicher Zahnbürste reinigen und massieren. Das entfernt Beläge und beugt Entzündungen vor.

• Mund möglichst nach jeder Mahlzeit mit Wasser ausspülen. Prothese unter fließendem Wasser abspülen.

• Zeit für die Mundpflege einplanen. Rituale können das Zähneputzen unterstützen.

• Mund und Zähne im Sitzen – am besten vor einem Spiegel – reinigen. Bei Unterstützungsbedarf kann eine helfende Person dahinter stehen und mit Arm sowie Oberkörper den Kopf stützen.    

• Ein individuell gestalteter Griff der Zahnbürste, eine sogenannte Dreikopfzahnbürste oder eine elektrische Zahnbürste können die Pflege erleichtern.

• Eine abhängig vom individuellen Erkrankungsrisiko regelmäßig durchgeführte professionelle Zahnreinigung (PZR) unterstützt die Mundgesundheit.

• Ändert sich das Essverhalten abrupt oder tritt starker Mundgeruch auf, können dies Hinweise auf eine Entzündung im Mund sein. Das sollte der Zahnarzt abklären.

• Die Mundgesundheit sollte der Zahnarzt zweimal im Jahr kontrollieren.