Einzelansicht

Zahnprothesen befestigen

Vollprothesen ersetzen das ganze Gebiss und liegen lose auf der Schleimhaut auf. Teilprothesen ersetzen einzelne oder mehrere Zähne. Haftcremes oder Implantate können Prothesen befestigen.

Zahnprothesen befestigen – Haftcreme verleiht Sicherheit

Vollprothesen liegen lose auf der Schleimhaut der Kiefer auf. Der Halt einer Prothese hängt vom Zustand des Kieferknochens sowie den speziell vom Zahnarzt ausgeformten Prothesenrändern ab. Im Oberkiefer gelingt es in aller Regel leicht, den für den Halt notwendigen Saugeffekt zu erzielen. Im Unterkiefer ist dies viel schwieriger, da hier keine breitflächige Auflagerung möglich ist. Der Halt der Prothese hängt daneben auch noch von einer Reihe weiterer Faktoren ab, z.B. von der Art und Menge des Speichels. Denn der Speichel hat eine „abdichtende“ Funktion.

Den Halt einer Prothese unterstützen zahlreiche Haftmittel. Haftmittel gibt es in jeder gut sortierten Drogerie bzw. im Supermarkt. Am wenigsten auftragend ist Haftpulver, das dünn auf die Prothese aufgestreut wird. Außerdem können gelartige Substanzen, die in der Regel aus Zink, Kalzium, flüssigen Paraffinen, Kunst- und Aromastoffen bestehen, verwendet werden. Da man während des Tragens einen Teil der Haftmittel aufnimmt, sind die Stoffe in der Regel gut verträglich. Wenn es zu allergischen Reaktionen kommt, kann es hilfreich sein, das Mittel zu wechseln.

Für Träger aller Arten von Zahnersatz – egal ob festsitzend oder herausnehmbar – gilt: Regelmäßige und gründliche Pflege ist ein Muss! Sie sichert die Haltbarkeit des Zahnersatzes und verleiht dem Träger ein gutes Gefühl.

Zahnprothesen befestigen – Implantate als Anker

Bei flach ausgebildeten Kiefern kann der Halt der Prothese eingeschränkt sein. Hier prüft der Zahnarzt, ob der Zahnersatz mit Implantaten besser hält. Spezielle Verbindungen fixieren den Zahnersatz deutlich fester an den Kiefer. Ist der Kieferknochen sehr stark abgebaut, beteiligt sich die gesetzliche Krankenversicherung an den Kosten

Für die implantatgestützte Teil- oder Vollprothese werden zwei bis vier künstliche Zahnwurzeln in den Kiefer eingepflanzt. Zur Befestigung der Prothese an den Implantaten gibt es unterschiedliche Systeme, die der Zahntechniker anwendet: Stegkonstruktionen, Druckknopf- und Magnetsysteme. Eine besonders elegante und aufwendige Form ist die Teleskopprothese: Dabei werden zunächst Innenkronen auf der künstlichen Wurzel fest verankert. Darüber wird die äußere Prothese gestülpt, die herausnehmbar ist. Implantatgestützte Prothesen erfüllen somit den Wunsch nach absolut festem Halt der „Dritten“. Je fester der Zahnersatz, desto sicherer fühlt sich der Träger. Bei guter Pflege halten Implantate sehr lange.