Einzelansicht

Wussten Sie schon?

Ab dem 19. Jahrhundert entwickelte sich auch in Deutschland die Zahnheilkunde rasant fort. Hier einige Daten und Fakten bis Mitte des 20. Jahrhunderts:

- Der italienische Zahnarzt Giuseppangelo Fonzi fertigt im Jahr 1808 Porzellanzähne in zwanzig Farben.

- 1841: Der britische Zahnarzt John Tomes entwickelt eine anatomisch geformte Extraktionszange.

- Neue Füllungsmaterialien stehen zur Verfügung: Amalgam (1833), Porzellan-Schliffe (1857) und kohäsives Gold (1855).

- Die Zahnersatzkunde macht drastische Fortschritte: Ab 1840 werden neue Abformtechniken erfunden, die Herstellung künstlicher Zähne vorangetrieben und 1864 der Prothesenkautschuk erfunden. Erstmalig können mit diesem individuell formbaren Prothesenmaterial Porzellanzähne dauerhaft verankert werden.

- Ab Mitte des 19. Jahrhunderts stehen dem Zahnarzt spezielle Behandlungsstühle zur Verfügung – zum Ende des Jahrhunderts in gußeiserner Form und schließlich mit hydraulischer Höhenverstellung.

- 1858: Die erste Schrift zur Wurzelkanalbehandlung (Endodontie) wird verfasst.

- 1863: Der Berliner Zahnarzt Friedrich C. Kneisel gibt das erste Werk zur Kieferorthopädie heraus. 

- 1865: Erste Wurzelspitzenresektion an einem extrahierten Zahn und Retransplantation.

- 1871: Der amerikanische Zahnarzt James B. Morrison erfindet die Tretbohrmaschine. Diese verbessert die Vorbereitung eines kariösen Zahns für seine Versorgung. Mit einem Elektroantrieb kombiniert, wurde sie noch bis in die 1960er Jahre  produziert.

- 1874: Erstmaliger Einsatz von Fluoridpastillen zur Vermeidung von Karies.

- 1880: Die Richmondkrone entsteht. Sie wird mit einer Schraube in die Zahnwurzel eingebracht.

- 1891: Deutsche Firmen bringen leistungsfähige elektrische Bohrmaschinen für Zähne heraus. Sie setzen sich mit zunehmender Elektrifizierung der Zahnarztpraxen im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts durch.

- 1895: Der deutsche Physiker Wilhelm C. Röntgen entdeckt die später nach ihm benannten X-Strahlen. Ein Jahr später werden Röntgenstrahlen öffentlich vorgestellt und revolutionieren die gesamte medizinische und zahnmedizinische Diagnostik.

- Ab Beginn des 20. Jahrhunderts erlaubt es die Metallgusstechnik, individuell angepasste Kronen und Brücken herzustellen.

- 1907: Der Dresdner Apotheker Dr. phil. Ottomar H. von Mayenburg füllt Zahncreme erstmalig in eine Tube.

- 1916: Charles Land meldet das Patent für die erste Vollkeramikkrone (Jacketkrone) an.- Der Franzose Henri Lentulo entwickelt 1928 einen spiralförmigen Wurzelfüller zur maschinellen Füllung von Wurzelkanälen und eine Wurzelkanalfüllpaste.

- Um 1930 fertigen Zahntechniker erstmals Kunststoff-Veneers an. 

- 1936: In der Zahntechnik erfährt Kunststoff eine breite Anwendung. Er dient zunehmend nicht nur als Basiswerkstoff für Prothesen, sondern auch zur Herstellung von Prothesenzähnen und Kunststoffmantelkronen sowie zur Verblendung von Kronen und Brücken.

- 1937: Der US-Amerikaner Alvin Edward verankert erstmalig ein Zahnimplantat.

- 1938: Ein amerikanisches Unternehmen stellt die erste Zahnbürste mit Nylonborsten her.

Seite: