Einzelansicht

Fortbildung lohnt sich

Wer als Zahnmedizinische Fachangestellte bereits Berufserfahrung gesammelt hat, kann seine Fähigkeiten durch Fortbildung weiter ausbauen und vertiefen. Verschiedene Angebote stehen zur Wahl. Wichtig ist, sich an seinen persönlichen Stärken zu orientieren und zu schauen, welche Zusatzqualifikationen in der jeweiligen Zahnarztpraxis benötigt werden.

Durch Fortbildungen wird das Tätigkeitsspektrum ausgedehnt und die individuellen Einsatzmöglichkeiten und Aufgabengebiete der Zahnmedizinischen Fachangestellten erweitert. Mehr Qualifikation bedeutet häufig ein Plus an Selbständigkeit und Zufriedenheit und sichert nicht zuletzt auch den Arbeitsplatz.

Trendy: Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin

Die Fortbildung zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin (ZMP) befähigt, die professionelle Zahnreinigung selbständig durchzuführen. Schwerpunktmäßig ist sie in der Gesundheitsvorsorge und der Gesundheitserziehung tätig – zwei Bereiche, die für die zahnärztliche Praxis immer wichtiger werden und im Trend liegen.

Unentbehrlich: Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin

Sie hat den administrativen Bereich wie beispielsweise Abrechnung, Terminplanung und Schriftverkehr im Blick. Die Fortbildung zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin (ZMV) vermittelt besondere abrechnungstechnische, (arbeits-) rechtliche und betriebswirtschaftlich-kaufmännische Kenntnisse. Darüber hinaus werden vertiefende Kenntnisse zu Managementfragen in der Praxis vermittelt.

Vielseitig: Zahnmedizinische Fachassistentin

Die Patientenaufklärung in punkto Mundhygiene, Ernährung, Prävention und Therapie gehört genauso zu ihren Aufgaben wie der Bereich Praxisorganisation. Aber auch Praktisches kommt bei der Fortbildung zur Zahnmedizinischen Fachassistentin (ZMF) nicht zu kurz: Unter Anweisung führt sie begleitende präventive Behandlungsmaßnahmen selber durch.

Spitze: Dental Hygienikerin

Die Spitze der Fortbildungsmöglichkeiten für Zahnmedizinische Fachangestellte ist gegenwärtig die Qualifikation zur Dental Hygienikerin (DH). Ihr Aufgabengebiet beinhaltet die orale Prophylaxe, Vor- und Nachsorge in Zusammenhang mit parodontalen Erkrankungen, die Beratung und Motivation der Patienten zur häuslichen Prophylaxe sowie die Assistenz bei allen komplizierten Behandlungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich.