Einzelansicht

Vitamin C hat positiven Einfluss auf Zahnfleisch


An der Untersuchung nahme 53 Probanden teil, die chronisch an einer Parodontitis erkrankt waren. Vorab verglichen die Forscher den Vitamin-C-Gehalt im Blutplasma der Probanden mit den Werten gesunder Personen. Die Vitamin-C-Werte der von Parodontitis betroffenen Patienten waren deutlich niedriger als die Werte der gesunden. Noch schlechter waren die Werte, wenn die betreffenden Personen Raucher waren.

Zwei Drittel der teilnehmenden Personen verzehrte innerhalb von zwei Wochen täglich zwei Grapefruits. Das restliche Drittel diente den Forschern als Kontrollgruppe und aß keine Zitrusfrüchte.

Nach der verstärkten Nahrungsaufnahme von Grapefruits war der Vitamin-C-Gehalt signifikant höher als in der Kontrollgruppe. Dazu registrierten die Wissenschaftler, dass sich die Zahnfleischblutungen durch die zunehmende Vitamin-C-Konzentration verringerten.

Ein regelmäßiger Verzehr Vitamin-C-reicher Nahrungsmittel, so die Schlussfolgerung der Wissenschaftler, kann Zahnfleischerkrankungen vorbeugen beziehungsweise die Heilung beschleunigen. Raucher müssen weitaus mehr Vitamin C zu sich nehmen, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen.

Quelle: British Dental Journal 199 (4):213-217 (2005)