Einzelansicht

Schwarze Dreiecke einfach vermeidbar

Schwarze Löcher sind manchen Menschen aus der Weltraumforschung ein Begriff – aber schwarze Dreiecke? Wenn sich jemand über schwarze Dreiecke Gedanken macht, denkt er auch nicht an unendliche Weiten, sondern daran, wie er Ihnen zu einem schönen Lächeln verhilft.

Wenn sichtbare Zähne unregelmäßige Lücken aufweisen, ist zumeist ein Zahnfleischschwund die Ursache. Diese Art des entzündungsfreien Zahnfleischrückgangs verursacht deutlich sichtbare dunkle Dreiecke in den Zahnreihen.

Häufig ist das Zahnfleisch langfristig überlastet worden. So führen eine falsche Putztechnik oder mangelhafte Mundhygiene zu einem Schwund des Zahnfleisches. Auch Lippen- oder Zungenpiercings setzen dem Zahnfleisch zu. Andere Gründe sind genetischer Natur: Dünnes Zahnfleisch oder ein zu nah am Zahn ansetzendes Lippen- oder Wangenbändchen begünstigen den Rückgang ebenfalls.

Zumeist altersbedingt

Zumeist ist der Effekt allerdings altersbedingt und kann durch Zahnfleischerkrankungen massiv beschleunigt werden. Es entsteht ein sichtbares dunkles Feld, weil die Bereiche, die früher mit Zahnfleisch ausgefüllt waren, jetzt den freien Blick in die dunkle Mundhöhle ermöglichen. Die Größe dieser sogenannten schwarzen Dreiecke wird von der Zahnform bestimmt.

Bei eher dreieckigen Zähnen, die sich von der Schneidekante zum Zahnhals hin stark verschmälern, sind diese schwarzen Dreiecke wesentlich größer und damit auch auffälliger als bei eher quadratischen Zähnen, die zum Zahnhals hin nur wenig schmaler werden.

Kleine Eingriffe – große Wirkung

Diese Schönheitsfehler kann die moderne Zahnmedizin einfach bekämpfen. Sie werden mit Komposit verkleinert oder sogar verschlossen. Ergebnis: eine erhebliche Verbesserung des Aussehens. Das schöne Lächeln kehrt zurück und hinterlässt vielfach einen optisch verjüngten Eindruck. Für die Patienten ist die Behandlung mit wenig Unannehmlichkeiten verbunden. Sie kann in der Regel in einer Sitzung abgeschlossen werden.