Einzelansicht

Bei Zahnersatz wird auf rosa Ästhetik geachtet

Neben der Funktion legen die Patienten heute mehr Wert auf natürliches Aussehen. Denn wer möchte schon, dass „die Dritten“ auf den ersten Blick erkannt werden. Dies gilt auch für das Erscheinungsbild des Zahnfleisches.

Gesundes Zahnfleisch ist fest, rosa und hat ein harmonisches Profil. Krankes, entzündetes Zahnfleisch dagegen ist dunkelrot, schmerzempfindlich, blutet leicht und kann unangenehm riechen. Wer bei diesen Anzeichen nichts unternimmt, verliert am Ende seine Zähne.

Auch bei Zahnersatz: Zahnfleisch im Fokus

Auch bei der Planung für Zahnersatz steht die „rosa Ästhetik“ im Blickfeld der modernen Zahnmedizin. Darunter versteht der Fachmann alles, was dazu dient, ein gesundes, festes, wohlgeformtes und natürlich gefärbtes Zahnfleisch zu erhalten.

Musste früher nach der Zahnrestauration mit Brücken, Kronen und Implantaten verloren gegangenes Zahnfleischgewebe vom Zahntechniker mit rosa Prothesenkunststoff ausgeglichen werden, lässt man es heute nach Möglichkeit gar nicht so weit kommen.

Um Zahnfleisch zu erhalten, achtet der Arzt auf die richtige Position und Gestaltung des Zahnersatzes. Während der verschiedenen Behandlungsschritte von der Präparation über die Abformung bis zur Eingliederung des Ersatzes ist es besonders wichtig, das Weichgewebe möglichst zu schonen.

Präzise Diagnose ist der Schlüssel zum Erfolg

Schon bei der genauen Untersuchung des Gesichtsprofils erhält der Arzt wichtige Informationen darüber, wie der Zahnersatz platziert werden muss. Die Höhe der Lippenlinie, die Anatomie des Kiefers und die Form des Zahnfleisches beeinflussen das ästhetische Gesamtbild und müssen bei der Behandlung bedacht werden.
Hier wird deutlich: Nur wenn der Zahnchirurg die Gesetze der roten und weißen Ästhetik achtet und kombiniert, erreicht er ein optimales Resultat, mit dem der Patient zufrieden ist.